Partnerschaftstreffen in Oberasbach

Am 10. Mai war es mal wieder soweit, unsere französischen Freunde besuchten uns. Empfangen wurden unsere Gäste von einigen Vorstandsmitgliedern bereits in Ansbach, um dort Mittag zu Essen und anschließend die Residenz zu besuchen. Der Residenzbesuch wurde „Opfer“ der Lenkzeiten des Busfahrers und das Alternativprogramm Schlossgarten eines Wolkenbruchs der Ansbach unter Wasser setzte. Übrig blieb ein kleiner Stadtrundgang. Besonders betroffen waren die Freunde  vom Schauplatz des islamistischen Terrors in Ansbach. Nach einem Empfang im Hans-Reif-Sportzentrum ging es in die Gastfamilien, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Der Freitag stand dann im Zeichen „100 Jahre Ende 1.Weltkrieg“. Erstes Ziel war die Wülzburg bei Weißenburg wo Charles De Gaulle Kriegsgefangener im 1. Weltkrieg war. Weiter ging es nach Ingolstadt zum Mittagessen und anschließend zum Bayerischen Armeemuseum mit seiner Sonderschau 100 Jahre 1.Weltkrieg. Der Abend war dann wieder für den gemeinsamen Austausch in den Gastfamilien reserviert.

Am Samstagmorgen übernahmen wir das Motto unserer französischen Freunde „Faisons un bout  de chemin ensemble“ (Lasst uns ein Stück des Weges gemeinsam gehen). Nach einer kurzen Busfahrt nach Wintersdorf, ging es von dort  zu Fuß über Pleikershof nach Steinbach zum Mittagessen. Unterwegs gaben die französischen Jagdhornbläser im Wald eine musikalische Kostprobe zum Besten. Am Nachmittag ging es dann zu Fuß oder mit dem Bus zum Aussichtsturm in Cadolzburg. Anschließend gab es eine Burgführung in französischer Sprache auf der renovierten Cadolzburg. Auch den dritten Abend konnten die Gastfamilien nutzen, um ihre Freunde noch besser kennen zu lernen.

Der Sonntag war zur freien Verfügung und konnte zu Ausflügen mit den Gästen genutzt werden. Alternativ konnten sich die Gäste  über den Anbau und das Stechen unseres fränkischen Spargels informieren der dann am Abend serviert wurde. Beim Gemeinschaftsabend gab es Spargel mit Bratwürsten und zünftige Musik vom „Blechspielzeug“ aus Zirndorf.  Am Ende des Abends traten unsere Gäste dann bereits wieder die Heimreise an und wie immer waren die vier Tage sehr schnell vorbei.

Vielen Dank an Alle, die beim Programm mitgeholfen haben.

Comments are closed.


-->